, ,

„Happy Re-Start“ beim Eschathlon 2018

Sonntagmorgen, 23 Grad, leichtes Lüftchen, noch bewölkt, aber die Sonne wagt sich schon vielversprechendend hervor und von Eschborn nach Bad Soden klingen bereits die vertrauten Stimmungsmacher-Töne hinüber. Das sind die Signale für unser TreeTops TSG Neuenhain-Vereinsmitglied Silke, nach 10 Wochen Verletzungspause wieder ins Wettkampfieber einzusteigen. Dies sollte beim mittlerweile schon traditionellen Eschathlon im zentral gelegenen Eschborn geschehen.

Und siehe da, der zum 5. Mal stattfindende Halbmarathon, der neben der Staffel und dem 10km-Lauf angeboten wird, versprach auch in diesem Jahr, was man(n) / „Frau“ von Anbeginn dieser Veranstaltung gewohnt ist: Eine perfekt organisierte Laufveranstaltung mit ordentlich Stimmung, einer ausreichenden Verpflegung (Getränkestände alle 2km auf den jeweiligen Laufparcours) und sehr gut abgesteckter und überprüfter Strecke. Der Weg selber führt über zumeist asphaltierte Straßen, vereinzelt auch Waldwege, etwas abgelegenere Feldstücke, kreist aber immer um das zentral gelegene Eschborn mit wohligen City Kern.

Aufgrund der Tatsache, dass es Silkes Wiedereinstieg in die Saison war, passte zum einen das Wählen einer Laufveranstaltung (Tri muss leider noch ein paar Wochen warten) und dass es an diesem Sonntag erstmal „nur“ die 10km Strecke sein sollte. Silke wollte es erst einmal vorsichtig angehen lassen, um zu sehen, wie sich die Verletzung, die Beine, überhaupt der gesamte Körper wieder anfühlen.

Gestärkt durch eine sehr gut gegebene Power-Stabi von Vereinskollegin Kristin am Freitag zuvor (nochmal ordentlich Brustkorb öffnen geübt 😉 und die wunderbar getragene Stimmung dieses Wettkampfes schaffte es Silke doch unter die magischen 60 Minuten und kam als 19. (v. 70) ihrer AK ins Ziel.

Der größte Lohn war ohnehin, wieder aktiv teilhaben zu dürfen und gesund und munter angekommen zu sein.

Dies zuletzt auch durch die tolle Mithilfe ihres Vereins in den letzten Wochen: Wunderbares Kümmern, Teilen der Gedanken sowie Zuspruch und Hilfe beim Aufbau nach der Verletzung! Danke, auch das ist Vereinsleben!

Und der Eschathlon ist für das kommende Jahr in seiner jetzt schon 6. geplanten Auflage (weitere bekannte „Laufgesichter“ frönen zudem mehr und mehr dieser Veranstaltung auf allen ausgeschriebenen Strecken) sehr zu empfehlen!

 

 

 

 

 

Verfasserin: Silke Richter-Derix

, ,

Haßmersheim – eine Kurzgeschichte

Liebe Tree-Tops,

wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir (Tree Tops), wer dann??!!

Als wir im August 2016 entschieden haben, bei Euch Mitglied zu werden, war diese Geschichte nicht vorstellbar. Bernd, Du hast alles gegeben! Eric ist heute derjenige, der kein Schwimmtraining verpassen möchte.

Kay und Norbert, Ihr ward die ersten Beiden, die uns motiviert haben. Irgendwann macht es klick und Ihr zieht Euch für 2km nicht um. Das kriegt Ihr hin: Ihr müsst nur Geduld haben.

Leider weiß ich bis heute nicht mal wie man „Geduld“ schreibt.

Ohne Euch Tree Tops wären wir nicht soweit gekommen!

Angefangen hat unsere echte Triathlon Karriere im Dezember 2016 während eines geselligen Abend im Meisterturm. Bei dem erklärten uns Antje und Michael, dass schwimmen flussabwärts gut geht und wir uns über die Distanz keine Gedanken machen sollten. Die anderen beiden Disziplinen für uns doch auf keinen Fall ein Problem bedeuten würden.

Kurz nachgedacht und ein paar Getränke und Stunden später waren wir plötzlich total begeistert von der

Idee, an einem Sprint Triathlon teilzunehmen. Im Nachhinein ein völlig bescheuertes Projekt und doch nicht zu bereuen.

Dank‘ der Recherche und Organisation von Bine wurde für unsere Vereinsmeisterschaft 2017 eine Sprintdisziplin rausgesucht.

Unsere Challange wurde der Holzland Triathlon Haßmersheim 2017.

Bis dahin hatten wir einige Schwimmtrainings mit Bine und Martin absolviert, sowie Schwimmtipps von Reini und Norbert bekommen.

Im Mai 2017 stand ich beim Start der Sailfish Swim Night mit einigen anderen Tree Tops Athleten am Langender Waldsee:

Sonnenuntergang, tolle Musik, super Stimmung, die Tree Tops stark vertreten und gut gelaunt.

Völlig ambitioniert wollte ich sogar ohne Neo bei 19 Grad Wassertemperatur ins Wasser. Völlig ruhig aber bestimmt erklärte mir Manu, daß dies für mich auf keinen Fall in Frage käme. Vielen Dank dafür, das Wasser war wirklich kalt.

Was wir verkannt hatten war „im Freiwasser“ schwimmen, Koppeln und den imaginären Begleiter „den Vogel im Kopf“, der mich oft begleitet. Der kann ziemlich groß werden und meldet sich immer dann, wenn man ihn am wenigsten braucht.

Eric war völlig entspannt, vielleicht auch einer gewissen Naivität geschuldet. Er hatte vorher keine Gelegenheit schwimmen im Freiwasser zu üben.

Wir wußten, schwimmen würde nicht einfach werden, aber bei einer solch‘ kurzen Distanz machbar.

Rad und Laufen – kein Problem, Koppeltraining – nicht nötig geht auch ohne.

VM Haßmersheim 2017

Ich völlig aufgeregt, Eric entspannt. Was soll schon passieren? Ich ließ mich nicht beruhigen, und mein Freund, der Vogel meldetet sich bereits morgens zum Frühstück. Der Vogel potenzierte sich je näher der Start kam, drehte total durch als zum Start gehubt wurde und ließ sich über 750m nicht abschütteln.

Eric kam nach 18 min, ich nach 20 min endlich aus dem Wasser, dann aufs Rad und anschließend Laufen.

Das Beste an der Strecke waren die Tree Tops Fans. Das Schönste, der Einlauf auf den Sportplatz begleitet von Anfeuerungen und einer genialen Stimmung.

Ein wirklich tolles Team! Zu denen gehören wir, großartig! Kurz nach dem Ziel ein grinsendes Gesicht mit jeweils einem Getränk in den Händen. Vielen Dank an Reini. Die Anregungen an unserem Sportoutfit waren genau richtig. Das wir diese ein Jahr später beim gleichen Event umsetzen würden, war uns am 28. Mai 2017 noch nicht klar.

Viele Schwimmstunden später, vor allem begleitet von ständigen technischen Tipps, Geduld und Motivation seitens Bine und Martin. Ganz lieben Dank Euch beiden.

Nach Schwimmkorrekturen von Reini, Norbert sowie Gleitübungen mit Peter. Motivation und Zuspruch von Nadja und Manu. Außerdem Stabilisierungstraining und Bergläufe mit Kristin. Diverse Radtouren mit den Tree Tops und ein knackiges Wechselzonentraining kurz vor dem Triathlon mit Kay. Vielen Dank dafür!

Haßmersheim 2018

Der Tag vorher ein geselliger Abend mit netten Menschen und bekannten Gesichtern, viele guten Wünsche, feste Umarmungen und ganz persönliche Zusprüche von zwei Tree Tops Männern „Maria, Du musst keine Angst haben, du kannst das! Du kriegst das hin!“.

09.06.2018 kurz vor dem Start: Gewitter. Zu dritt gehen wir langsam aber verhalten an den Start. Kristin hat es uns einfach gemacht: „Wenn jemand von uns entscheidet, wir starten bei diesem Wetter nicht, machen wir das alle drei nicht“.

Eine kurze Umarmung und Küsse später sind wir alle ohne Neo (Neoverbot, Wassertemperatur 23,4 Grad) im Wasser. Kristin und Eric schwimmen gut. Bei mir meldet sich nach 100m der Vogel, ich huste, bekomme keine Luft. Ich denke darüber nach, mich vom Boot rausziehen zu lassen. Drei Brustzüge später und einer hitzigen Diskussion mit mir selbst, kraule ich bis zum Ende durch. Ich kann nicht glauben, dass ich schon am Schwimmziel bin. Ich schaue noch ungläubig, bis ein Taucher zu mir sagt: „Komm‘ Mädel, weiter geht’s“.

Wir radeln. Noch überwältigt von meinen Emotionen, biege ich nicht links ab, sondern fahre ein kleines Stück gerade aus. Blöd, ein kleiner Haken, verlorene Zeit. Auf der Strecke sehe ich Eric und Kristin, die Straßen sind noch etwas nass, aber beide lachen mich an: Perfekt! Ich fange an, mich zu entspannen. Der Lauf ist für keinen von uns ein Problem, wir haben alle gute Beine.

Aber…..

IHR habt gefehlt!!! Wir haben Euch vermisst!!! Eure Zurufe, die Tree Tops Fans, das Abschlussgetränk, die Umarmungen, die lachenden Gesichter. Die tollen Fotos. Die interessanten Gespräche.

Eure Tipps haben wir uns zu Herzen genommen, gekleidet waren wir für das Wetter perfekt (Reini, wir haben an Dich gedacht).

Die Wechselzone war effektiv eingerichtet (hat uns Bine beigebracht).

Als Norbert die Email rumgeschickt hat und Eric sagte: „Du bist dritte in Deiner AK.“, habe ich kaum reagiert und erst viel später verstanden, dass ich gestern auf einem Treppchen gestanden hätte. Großartig, unglaublich….

 

Verfasserin: Maria Gomez