, , ,

24h Schwimmen – TreeTops geniessen Festivalstimmung im Bad Sodener Freibad

Die Wettervorhersagen des für Ende Juni 2019 angekündigten 24-H-Schwimmen im Freibad Bad Soden hätten nicht besser sein können: 35 Grad Außentemperatur und damit schmeichelnden 25 Grad Freibad-Wassertemperatur mit nur deutlich Abkühlung in der Nacht, blauer Himmel, wolkenlos und windstill. Da dachten sich drei unserer TreeTops: „Pack‘ die Badehose ein, schnappe Dein Zelt, ein bunt gemischtes Picknick und begebe Dich ins weitesgehend kühle Nass“.

 

Gesagt, getan! Und so begab sich Silke gegen 18 Uhr an diesem herrlichen Sommerwochenende ins Freibad, inspizierte schon mal die Lage, testete das Wasser und den Ablauf der Veranstaltung. Das komplette Event dauerte von 12 Uhr mittags des 28.06. bis 12 Uhr mittags am nächsten Tag.

Gegen 20 Uhr kamen dann auch ihre beiden Vereinsfreunde Kristin und Thosy, der kurzerhand für das Trio das „Ruhezelt“ als Base und die Zeit zwischen den Schwimmeinheiten aufstellte. Schnell haben sich die drei eingerichtet und die erste Schwimmeinheit sollte beginnen.

Bis dahin war ein vierter TreeTop über den Nachmittag schon fleißig gewesen: Guillaume hatte schon eifrig Schwimmbahnen gezogen.

Gegen 20:45 Uhr startete dann die erste richtige Schwimmeinheit der drei „Camper TreeTops“: Alle drei absolvierten zwischen 1500 und 3000 m und ließen es dabei ruhig angehen, um noch Reserven für die weiteren Schwimmsessions zu haben.

Silke ging achtsam mit ihrer noch nicht wieder voll belastbaren Hand um, verkürzte manche Einheit, suchte schon ein wenig eher das kleine gemütliche Zelt auf und freute sich dann auf Kristin und Thosy. Beide kamen nach einer guten Stunde aus dem Wasser un nach einer heissen Dusche – ohne Neo wurde es dann doch in der Nacht überraschend kühl im Wasser – konnte das erste gemütliche Beisammensein mit Freibad-Lagerfeuer starten.

Ganz ungezwungen wurden die kleinen bunten Snacks vernascht und auch etwas vom Buffet des Schwimmvereins ergänzt. Diese Stärkung sollte als Grundlage für die nächste Schwimmeinheit gegen 24 Uhr dienen.

Das Mitternachtsschwimmen wurde sicherlich einer der Höhepunkte dieses schönen Events: Ruhiges, aber durchaus sportliches Bahnenziehen unter Flutlicht im lauwarmen Wasser. Eine tolle Trainingseinheit, die um diese Mitternachtsstunde auch von allen drei bis ca. 0130 Uhr voll ausgekostet wurde. Da sich ebenfalls andere Sportschwimmer im Becken befanden, wurde auch der jeweilige Ehrgeiz etwas angekurbelt und kleine Intervalle von jedem Einzelnen geschwommen. Tatsächlich brachten die Drei dann wieder jeder um die 2000-3000m auf ihr jeweiliges 24h-Schwimmerkonto.

Danach wurde dann eine längere Ruhepause eingeläutet und das Zelt tat wieder sein Gutes und spendete Gemütlichkeit für eine kurze Nachtruhe. Auch hier wieder perfekte Bedingungen, wie man sie nur unter so lieben Vereinskollegen findet: Jeder half jedem mit mitgebrachten Sachen (extra Pulli, Taschenlampe, Iso-Matte, etc.).

Die Drei hatten die Aktion „24h-Schwimmen“ zwar gemeinsam (kurzfristig) geplant, aber die Details, wie genau, wie lange, wer was mitbringt, hatte keinerlei vorherige Absprache. Das Trio ließ sich einfach treiben, genoss die ungewöhnlichen Schwimmbedingungen, das gemeinsame Erleben mit den Vereinskollegen und den besonderen Flair der Veranstaltung.

So wurde die letzte größere Schwimmeinheit gegen 5 Uhr morgens in Angriff genommen und nochmal zwischen 2000 und 2500 m heruntergespult.

Bevor dann der letzte große Ansturm an Schwimmern kam, die sich nicht zum Nachtschwimmen angemeldet hatten (diese Veranstaltung war schon recht gut organisiert und man achtete doch sehr darauf, dass jeweils nur die Schwimmer da waren, die sich auch zuvor gemeldet hatten), tapsten alle drei wieder aus dem Wasser.

Gegen 8 Uhr entschlossen sich die TreeTops das „Zelt abzubrechen“, denn jeder von ihnen hatte ein schönes Schwimm-Trainingsplus auf den jeweiligen Schwimmkarten stehen:

Kristin und Thosy mit 8000m, Silke mit 6600 m, dazu Guillaume’s erschwommene 2100m aus den frühen Nachmittagsstunden des Vortages.

So kamen für die Vereinswertung immerhin 24,7 geschwommen Kilometern zusammen und die TreeTops landeten mit nur 4 Schwimmern auf Rang 9. Bedenkt man doch, dass die anderen Vereine teilweise mit ganzen Schwimmmannschaften angetreten sind.

Aber noch viel motivierender als die Mannschaftswertung war natürlich, dass jede geschwommene Bahn einem guten Zweck zugute kam!

„Dieses Jahr unterstützte die Firma TWK der Familie Steinebach das Schwimmfest mit einem Beitrag von 0,30 € pro geschwommenem Kilometer. Auf diese Art kamen 440 € für den Bundesverband Herzkranker Kinder e.V. (BVHK) als Spende zusammen“ (Zitat aus dem Veranstaltungsprotokoll).

 

Alles in allem eine super schöne mehr oder weniger spontane Aktion, die von unseren TreeTops innerhalb dieser sehr guten organisierten 24-H-Schwimm-Freibad Aktion wahrgenommen wurde.

Definitiv ein Event für ein Wiedererleben 2020, gerne in größerer Runde, sehr intensive Trainingseinheiten mit besonderer Athmosphäre gibt es inklusive.

Verfasserin: Silke Richter-Derix