, , ,

Colonia Sant Jordi 4. Mai internationaler olympischer Triathlon 2019

Da stehst Du ziemlich entspannt bei traumhaften 20 Grad mit stahlblauem Himmel unter Palmen vorm Check-in mit Deinem Rad vor der Wechselzone und da fragt Dich, eine nette Spanierin am Eingang nach Deinem Perso …….hääää ????

25 Jahre mach ich jetzt schon Triathlon, aber das habe ich noch nicht gehabt. Jetzt brach ein kleines Gewitter los, in gefühlt 10 Sprachen brach Panik aus. So gut wie keiner hatte einen Ausweis dabei! Ist ja auch komisch einen Personalausweis im Wettkampf Trikot mit zu nehmen😉

Ich bin links raus und im 30-er Schnitt zum Hotel an den Safe, um den Perso zu holen. 15 Minuten später stand ich wieder kopfschüttelnd am Eingang.

Adrenalin war schon mal schön hochgefahren, super, aber ab dann lief es problemlos. Habe mich schön eingeschwommen im super klaren Wasser bei ca. 19,8 Grad, mit Neo ideal.

Doro filmt noch mal kurz vorm Schwimmstart das super Wetter für die TreeTops, die letztes Jahr das Schietwetter erwischt hatten.

Schwimmen im Meer mit tollen Fischen ohne wirkliche Feindberührung, was will man mehr?

Nach 24 Minuten raus aus dem Wasser, Doro steht netterweise direkt am Rad hinter dem Zaun und winkt, also nix suchen!

Super Radgruppe erwischt, runter zum Leuchtturm und zurück in 1:06 supi !!!! Ist auch wieder mal interessant, mit Windschattenfreigabe zu fahren – vor allem, wenn die Gruppe so toll funkioniert.

Im Wind kann ich nur zwei-, dreimal fahren, die Jungs fahren ein Höllen Tempo!

Komme mit noch vermutlich drei anderen aus der M60 zur Wechselzone Rad – Laufen, wechsel als erster, aber dann hauen die dreieinhalb Wochen Erkältung ohne Training vor Malle doch voll rein.

Die drei anderen Oldies laufen mir mal schön weg, keine Chance! Ok, egal ich kann mich auf einen 5-Minuten-Schnitt einpendeln und freue mich einfach, dass ich mit ein paar anderen „Bekloppten“ am Meer mit Wahnsinnsausblick entlanglaufen darf.

Doro steht bei jeder Runde im Hafen und hat bemerkt, dass einer der M60-er direkt vor mir ist. Den kann ich mir auch noch greifen! Aber leider war das nicht der Dritt-, sondern der Viertplatzierte.

2:22 Stunden und der 4. in der M60! Na ja, schnief, knapp am Pokal vorbei. Aber egal, es war ein toller Wettkampf und da ich unbedingt so einen schönen Pokal wie Stefan haben möchte, komme ich halt nächste Jahr wieder. Auch gut 😉

Wir hatten einen Traumurlaub und das Schönste war nicht der Wettkampf, sondern dass meine Doro nach sehr schwerer Knie-OP wieder toll Rennradfahren konnte!

Da weiß man wieder, dass Gesundheit das Wichtigste ist! In diesem Sinne, bleibt alle schön gesund, wir sehen uns am Chiemsee ….oder anderswo!

Verfasser: Reini Schwarz