, ,

TreeTops-Ausflug 2017 nach Haßmersheim

Alle Jahre wieder gehen die TreeTops auf Tour und erleben zusammen ein geselliges Wochenende und sind natürlich auch sportlich aktiv. Der Vereinsausflug mit intergrierter Vereinsmeisterschaft führt sie dieses mal nach Haßmersheim an den Neckar, wo sie eine kleine Veranstaltung mit herausfordernden Strecken und hochsommerlichem Wetter erwartet.

Alle Erlebnisse und was sonst noch zu einem perfekten Wochenende beigetragen hat, könnt Ihr hier in Wort und Bild lesen und betrachten.

So vielfältig und kreativ wie die Truppe eben ist, gibt es in diesem Jahr zwei Berichte, einen in Prosa und einen in Versform!

Dieses Jahr fiel die Wahl für den Vereinsausflug mit integrierter Vereinsmeisterschaft auf das badische Haßmersheim zum Holzland Triathlon. Dieser findet bereits früh in der Saison Ende Mai statt und ermöglicht eine gute Einstimmung für das Wettkampfgeschehen besonders auch für die zwei Langdistanzler.

Die Planung des Ausflugs wurde wie gewohnt früh von der Organisationskönigin der TreeTops eingeleitet, auch ein kleiner Rückschlag aufgrund einer Doppelbuchung konnte uns vom Ziel nicht abbringen. Es fand sich durch tatkräftige Unterstützung einiger Vereinskollegen eine Unterkunftsalternative im nahe gelegen Bad Wimpfen. Es galt schließlich einen kleinen Tross an Triathleten, Fans und Gaststartern der TreeTops angemessen unterzubringen. Wir feierten und nächtigten somit im Kurviertel hoch über dem Neckar und der hübschen Altstadt.

Natürlich machten sich trotz der Perspektive auf ein schönes Gruppenerlebnis bei einer kleinen familiären Veranstaltung auch einige Sorgesfalten breit. So früh im Jahr im Neckar schwimmen? Sind meine Beine schon fit für die herausfordernden Profile der Lauf- und Radstrecke? Aber den Taunustriathleten und ihren treuen Fans war auch diesmal wieder das Wetter im wahrsten Sinne des Wortes wohlgesonnen. Im Verlauf der letzten Wochen vor dem Triathlon nahm die Wärme Fahrt auf und die Vorhersagen für das Eventwochenende entwickelten sich in Richtung Triathlonwetter; die Sonne lachte mit dem Team das ganze Wochenende um die Wette und sorgte auch für ein erfrischendes, aber nicht durchfrostendes Schwimmerlebnis bei immerhin 19 ºC.

Dass Haßmersheim „nur“ eine Jedermann-Distanz anbot, hatte vielleicht anfangs noch für Diskussionen gesorgt. Am Tag des Wettkampfes war es dann ordentlich heiß, der Sportplatz und die Wettkampfstrecken fast komplett in der Sonne und jeder – Athlet und Fangemeinde – war froh, dass nach 90 Minuten alle wohlbehalten im Ziel waren.

Die technisch schwierige Strecke wies zwar Sprintlänge (700 m, 18 km und 4 km) auf, hatte aber keineswegs einen „Jedermann“-Wettkampfcharakter.

Durch die kompakte Streckenführung um das Veranstaltungsgelände herum, konnten die individuellen Kämpfe der Athleten mit den Disziplinen, dem Wetter und natürlich auch um die Platzierungen gut beobachtet werden und die Fans mussten sich gut organisieren und absprechen, um allen gebührende Unterstützung zu schenken und auch noch einige Schnappschüsse einzusammeln.

Dank Gaststarter Michael und Martin, der endlich mal wieder ein paar Wochen am Stück trainieren konnte und (fast) verletzungsfrei war, gab es an der Spitze über den gesamten Wettkampf einen harten Kampf. Die Führung und die Platzierungen wechselten mehrfach. Erst auf dem letzten Laufkilometer konnte sich Uwe noch einige Sekunden von Martin absetzen. Reini sicherte souverän Platz 3 gegen unseren Younster Hendrik ab. Dem fehlten in diesem Jahr aufgrund der Abi-Vorbereitung einige Trainingskilometer.

Auch Norbert, Alfred, Stefan, Marcus und Michael absolvierten die Strecke mit Bravour und hatten meist ein Lächeln, ein Winken oder einen lockeren Spruch für die Zuschauer parat.

Bei den Damen war das Feld wegen einiger kurzfristiger Absagen sehr übersichtlich. Bine sicherte sich den in diesem Jahr neu eingeführten schicken Wanderpokal.

Auch 2 Rookies brachten die TreeTops wieder an den Start. Maria ging sehr aufgeregt an den Schwimmstart, finishte dann aber genauso souverän wie Eric ihren ersten Triathlon.

Auf den unterschiedlichsten Wegen erreichten wir am frühen Abend unser Quartier. Vor allem die Fans hatten noch Bewegungsbedürfnis, Nadja joggte und Ulla nahm das Rad.

Frisch geduscht klang der Abend mit Ehrungen, Fachsimpelei, gutem Essen und kühlen Getränken gemütlich aus. Sogar das DFB-Pokalendspiel konnte auf Antjes Tablet verfolgt werden.

Nach reichlicher Stärkung am Frühstücksbuffet lud das sonnige Wetter zu mehr ein. Eine große Gruppe der TreeTops machte sich zu einer Radrunde rund um Haßmersheim auf. Uwes Trainingseinheit hieß Haßmersheim-Heidelberg.

Schön war‘s – Haßmersheim ein Örtchen zum Erinnern und wiederkommen …

… noch ein Gedicht
Wo liegt denn eigentlich dieses Haßmersheim,
wie lange fahren wir da von Neuenhain ?
Ach, im Neckar ist das Schwimmen, das schaffen wir zur Not,
hoffentlich ist nicht wieder Neo-Verbot.

Es ist ein herrlicher Sonnentag, in diesem Jahr zum ersten Mal,
und die TreeTops reisen an in stattlicher Zahl.
Es ist wie immer, alle stapeln tief und sind nicht in Form,
wenig Kilometer, schmerzende Sehnen und Aduktorn.

An der Spitze entwickelt sich ein spannender Fight,
Uwe und Martin sind zum Zweikampf bereit.
Dahinter kommt gleich Reini, alle Achtung,
„ich bin mitten in der Vorbereitung“.

Zwischen all den alten Hasen, scheinbar übermächtig,
schlägt sich unser Küken Hendrik prächtig.
Manuel, Stefan, Alfred und Norbert geben alle richtig Gas,
heute geht’s um die Ehre in der Vereinsmeisterschaft.

Auch Bine ist vom Mallorca Training gestählt,
in der Frauen-Wertung heute nur der Sieg zählt.
Markus kämpft beim Laufen ganz famos,
das verdient Respekt, auch für weniger Kilos.

Unsere Rookies Maria und Eric haben sich prächtig geschlagen,
da kann man bald einen nächsten Triathlon wagen.
Michael absolviert den Wettkampf mit Würde
das TreeTops Trikot zu tragen ist (k)eine Bürde.

In einem Stück ins Ziel zu kommen,
das ist uns allen auch dieses Mal wieder gelungen.
Glückwunsch an alle, auch an die zwei Gäste aus dem Frankenland,
Spaß gemacht hat’s, schön war es, Bine sei Dank.

Verfasser: Alfred Markowetz, Stefan Theilig, Uwe Martin, Kristin Müller