, ,

Velburg 2018 und Franfurt City Triathlon – Ein erfahrener Triathlet berichtet von der Strecke…

Die 2018’er VM war – wie praktisch jedes Jahr ein kleines und feines bestens organisiertes Event an einer echt schönen Location im Fränkischen Velburg – die Kleinststadt mit dem besonderen Flair.

Die einschlägigen TreeTops hatten sich nach der (für Freitag) gewohnt mühevollen Anfahrt mit ihren bestens organisiert und ausgestatten Fans
am zentral gelegenen Stadthotel eingefunden. Biergartenwetter und ein Spaziergang zum Badesee rundeten den Anreisetag gemütlich ab.

Der Wettkampftag versprach Abkühlung und etwas Nass von oben. Beides trat ein und beim nachmittäglichen Start war es schon fast kühl und regnerisch.
Zum Glück für Starter und Fans besserten sich die beiden Bedingungen im Verlauf des Wettkampfes.
Die olympischen stürzten sich zuerst in die Bade-See. Martin und Kay bewältigten die gewöhnungsbedüftigen 4 Runden an der Leine entlang am schnellsten und gingen zuerst aufs Rad. Kay startete sehr konservativ mit Jacke und hatte zu tun, sich nach den ersten Hügeln und abtrocknender Straße sich dem Teil zu entledigen.
Das nutzte Uwe und schob sich auf Rang zwei. Allerdings mußte er schon in Runde 3 (von 4) erkennen, dass das Hinterrad von Martin nicht mehr
ins Blickfeld kommen sollte. Erst nach dem Laufwechsel gab es den ersten Blickkontakt. Kampflos wollte Uwe den Titel nicht an den Bub weitergehen und versuchte, auf der 1. Runde den Rückstand zu verkürzen. Auch die Laufstrecke mit zwei Anstiegen gespickt. Uwe hatte zuviele Körner auf der Radstrecke gelassen und konnte kein durchgehend hohes Lauftempo gehen. Martin dagegen war gut drauf und zog einen langen Schritt. Uwe hatte ein Einsehen mit seinem Körper und nahm in der 2. Runde Tempo heraus, schon den nächsten Wettkampf, 2 Wochen später im Hinterkopf.
Unserer beiden Rookis auf der olympischen Strecke (Maria und Erik) finishten bravourös.

Den olympischen folgten die Jedermänner. Auch wenn Bernd nach langer Verletzungspause und im Eifer des Gefechts nicht alle Wegweiser identifizieren konnte und auf dem Rad eine kleine Extrarunde drehte, war es schön, dass er wieder dabei war. Ähnlich Hendrik, der sich nach langem „Travel ohne Work“ und nur einigen wenigen Trainingseinheiten wieder motivieren konnte, bei den TreeTops aufzulaufen.

So standen am Ende fast alle TreeTops auf dem Velburger Kirchweihtreppchen oder abends bei der Ehrung im Brauhaus im Rampenlicht.
Und – Sieger waren wir sowieso alle – Trias und Fans. Vielen Dank auch an die Orga – perfekt wie immer.

FCT 2018 – 5. August Frankfurt
Neuer Wettkampf – neues Glück.  Wieder eine gute TreeTops-Truppe am Start und jede Menge Fans am Waldsee und in der Stadt beim Laufen. Das motiviert ungemein.
Der 1. Frankfurter City Triathlon für Uwe ein ganz anderer Wettkampf als die VM – der Kampf gegen sich und die Uhr, verbunden mit einer Frage – kann man in der TM50 noch die 2:30h knacken? Im Prinzip ja, aber nicht wenn die Wettkampfstrecken sooo lang sind. Schwimmen im Langener Waldsee, wie immer sehr schön, dieses Mal ohne Neo, weil kuschelig warm (26 Cel) und definitiv nicht kürzer als 1.5km. Die Radstrecke wie versprochen sehr schön flach, aber lang (45km) und am Wettkampfsonntag etwas „nordwindig“. So mußte Uwe doch die eine oder andere „Pause“ auf der Anfahrt und auf der ersten Runde machen. An der WZ2 am Roßmarkt stand dann zwar immer noch ein 35’er Schnitt zu Buche, aber die 2:30 war damit nicht mehr herauszulaufen. Ein flotter Lauf war aber trotzdem noch drin, weil es zum einen die große Hitze vom Vortag nicht gab, es genügend schattige Passagen gab und die Beine noch relativ frisch waren. Am Ende Uwe top-zufrieden, wie man auf dem Bild gut sehen kann. Auf jeden Fall will er wieder kommen, dann evtl. auf der Mitteldistanz ?!?

Hier noch ein Verweis auf Andre’s tollen Bericht. Große Klasse, wie Andre sich nach längerer Wettkampfpause auf der olympischen Distanz zurückgemeldet hat !!
Lange hat Uwe überlegt, wo er Kay beim Laufen überholt haben soll. Der hatte nominell 1.5 min Vorsprung und wäre eigentlich mit TreeTops-Outfit gut zu erkennen gewesen. Da aber die TreeTops, abgesehen von Uwe, etwas weiter hinten den RollingSwim gestartet haben, waren sie dementsprechend auch weiter hinten im weiteren Verlauf auf Rad- und Laufstrecke. Was evtl. beim Schwimmen noch ein kleiner (wirklich nur klein, weil es war gemütlich viel Platz) Nachteil war, wurde beim Radfahren zum Vorteil. Da war von Beginn an mehr los auf der Radstrecke – und wahrscheinlich der bessere „Wind“.

Anyway – ein cooler und gut organisierter Wettkampf mit zufriedenen TreeTops, auf 3 verschiedenen Strecken unterwegs, im Ziel.

Autor: Uwe Martin