, ,

Veränderung beginnt mit uns – Die TreeTops helfen vor der eigenen Haustür

Die Schwalbacher Tafel ist eine von 900 Tafeln in Deutschland. Der Tafelladen versorgt 300 Haushalte mit zusätzlichen Lebensmitteln, jeder Haushalt zahlt beim Einkauf 2 symbolische Euro.

Sie wurde von der Evangelischen Familienbildung in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Main-Taunus gegründet und ist zuständig für die Orte Eschborn, Bad Soden, Schwalbach und Sulzbach.

Im östlichen MTK-Kreis leben 1.500 Menschen, die berechtigt sind die Hilfe der Tafel anzunehmen.

Für uns Grund genug in einer vierten wichtigen Disziplin tätig zu werden…

Die Idee wurde im Winter bei einem frühen Morgenlauf geboren. Wir wollten etwas Gutes tun und überlegten, welche Möglichkeiten es im Umkreis gibt. Unser Augenmerk fiel auf die Schwalbacher Tafel. Silke hatte bereits Verbindung zur Evangelische Kirchengemeinde.

Zwei Monate später saßen wir, nach einem morgendlichen Lauf, am Samstag zu dritt in der Küche und belegten 110 halbe Brötchen mit Käse und Aufschnitt. 6 Tabletts sollten uns den Transport erleichtern.

Wir waren gespannt, ob die Idee eine wirklich gute war. Sie war es!

Überrascht waren  wir wie gut organisiert die Tafel ist, wie sympathisch und zuvorkommend die ehrenamtliche Ausgabe funktioniert. Zudem waren wir angetan von dem Verhalten der Menschen die sich an den Brötchen bedienten.

Uns fiel auf, dass die Kaffeeausgabe stockte. Schnell wurde klar, auch hier können wir helfen…ein großer Kaffeeautomat wurde benötigt.

Ca.1 Monat später fand‘ unser Vereins-Stammtisch statt. Einer von diversen Punkten auf unserer Agenda: Spende an die Schwalbacher Tafel.

Dank Bernd (Vorstand) war sofort klar, wir reden nicht lange, wir machen Nägel mit Köpfen und keiner der Anwesenden zögerte.

Im Namen der TreeTops konnten wir am 22.02. (Karnevalsamstag) der Schwalbacher Tafel eine Kaffeeautomaten incl. 200 Rundfiltern, 8 Pakete Kaffee, 15 Tassen und Kekse übergeben. Erneut konnten wir feststellen, dass die Stimmung unter den Helfern super ist. Alle sind mit Herz dabei und wir waren gerne kurze Zeit Gast in dieser Begegnungsstätte.

Vielen Dank an alle Helfer und Spendern.

Verfasserin: Maria Gomez